Tag 3 – Tivoli

Sightseeing, Tivoli, Sightseeing, Tivoli!

Grob zusammengefasst, war das unser heutiger Tag. ūüėÖ

Zuerst ging’s beim Rathaus und der Frauenkirche vorbei, entlang der Einkaufsstraße Storget bis hin zum Rundetarn Рeinem Aussichtspunkt.

Rathaus

Um 11 Uhr, p√ľnktlich zur Er√∂ffnung, waren wir beim Eingang des Vergn√ľgungsparks Tivoli. Karten haben wir uns bereits vorab gekauft. Damit man in den Park kommt, muss man bereits Eintritt zahlen. Wenn man dann auch noch mit ein paar Bahnen fahren will, empfiehlt sich ein Ride Pass. Bereits nach etwa 3 Fahrten zahlt sich dieser aus. Wir sind bereits am Vormittag wie wild gefahren, da es zu dieser Zeit kaum Wartezeiten gab. 3,5 Stunden haben wir im Park verbracht, ehe wir diesen verlie√üen, um uns einmal ein traditionelles D√§nisches Gericht zu kaufen – einen Hot Dog.

Anschlie√üend haben wir uns wieder dem Sightseeing gewidmet. Auf der Route standen Christiansborg Slot, ein ehemaliger Palast der K√∂nigsfamilie und heute das Parlament. Netterweise gibt es einen kostenlosen Aussichtspunkt, von wo aus wir bis Schweden gesehen haben. Vorbei an der B√∂rse, ging es weiter zum Nyhavn, wohl einem der bekanntesten Punkte Kopenhagens. Hier reihen sich die bunten H√§user dicht gedr√§ngt auf. Ausschlie√ülich Lokale sind hier zu finden. Bei einem Aperol Spritz haben wir die herrliche Nachmittagssonne genossen. Weiter ging es entlang des Wassers, mit Blick auf die Oper, bis zum heutigen Wohnort der K√∂nigsfamilie, dem Schloss Amalienburg. Zu Hause war jedoch niemand – au√üer die Wache. Die Fahnen am Geb√§ude waren nicht gehisst. Vorbei an der Marmorkirken und dem Platz Kongens Nytorv ging es wieder zur√ľck in den Tivoli. Unser Tagesticket war schlie√ülich noch g√ľltig. ūüėÖ

Christiansborg Slot
Blick auf die Börse mit ihrem markanten Turm im Vordergrund
Kongens Nytorv
Nyhavn

Wir haben dort in einem der vielen Lokale zu Abend gegessen, haben uns eine Lichtershow angesehen und sind abermals mit einigen Attraktionen gefahren.

Um Mitternacht waren wir zur√ľck im Hotel. Puh, das war ein langer und anstrengender, aber auch ein sehr abwechslungsreicher und sch√∂ner Tag.